Verdienter Auswärtsdreier! VfV06 punktet in Altona

Verdienter Auswärtsdreier! VfV06 punktet in Altona

Regionalligateam 01.10.2017

Blazevic, Diouf und Schulze treffen beim Aufsteiger. Domstadtelf klettert auf Platz 16.

Hamburg. Befreiungsschlag für den VfV Borussia 06 Hildesheim in der altehrwürdigen Adolf-Jäger-Kampfbahn im Hamburger Stadtteil Altona. "Endlich haben sich die Jungs mal für ihre Arbeit belohnt", freute sich Trainer Jörg Goslar nach dem Schlusspfiff. Wenige Minuten zuvor hatte Yannik Schulze mit einem direkt verwandelten Freistoß aus rund 25 Metern den 3:0-Auswärtserfolg bei Altona 93 perfekt gemacht. Durch den Sieg kletterte der VfV06 am zehnten Spieltag der Regionalliga Nord an Eutin und Rehden vorbei auf Platz 16. "Dieser Mut, dieses Selbstbewusstsein, das uns letzte Woche gegen Rehden abgegangen ist, das haben wir heute genutzt", sagte Coach Goslar.

Seine Mannschaft, bei der Abwehrchef Thomas Ströhl und Konstantinos Drizis fehlten, dominierte die Partie gegen den Aufsteiger früh - und belohnte sich für die harte Arbeit der letzten Wochen zügig. Ante Blazevic hatte sich praktisch gegen drei Verteidiger festgelaufen und schoss den Ball in seiner Not mit der Picke durch zwei Abwehrbeine hindurch aufs lange Eck. Und der war drin. Keine zehn Minuten später überspielte Niklas Rauch die Altonaer Hintermannschaft mit einem langen Ball. Mame Diouf legte ihn sich von rechts in den Strafraum stürmend auf den linken Fuß und schlenzte das Leder ins lange Eck. 2:0, das tat der geschundenen VfV06-Seele gut.

Nach der Pause brachte Goslar den lange verletzten Marvin Ibekwe für Christoph Lange auf rechts. Der Angreifer, der in zehn Tagen 26 Jahre alt wird, brachte sich mit Schwung und Engagement in die Mannschaft ein. Die lange Verletzung? Keine Spur davon. Der VfV06 hätte in der Folge durch Blazevic, Kapitän Sofien Chahed, Prior-Bautista oder Diouf die Führung ausbauen können. Schließlich traf Schulze per Freistoß. Dann war Schluss. Hemmungslose Freude. "Es ist keine Selbstverständlichkeit in dieser Atmosphäre, die durchaus auch mal eklig werden kann, 3:0 zu gewinnen"' sagte Goslar. "Wir hatten heute auch das Spielglück auf unserer Seite. Wenn Altona den Ball nicht selbst rettet, liegst du wieder 0:1 zurück." Einen Freistoß von Altonas Nick Brisevac köpfte Mitspieler Serhat Cayir nach zehn Minuten praktisch aus dem VfV06-Tor heraus. Spielte aber keine Rolle mehr. 

Altona 93: Du Preez - Yilmaz, Wachowski, Hosseini, Hinze (63., Dohrn), Brisevac, Kunter (34., Schultz), Holz, Rettstadt, Cayir (32., Sachs), Thiessen. 

VfV06: Zumbeel - Prior-Bautista, Rauch, Kilic, Schulze, Lange (45., Ibekwe) - Kaiser, Chahed - Blazevic (73., Sonntag), Diouf (90., Zlatkov), Staron. 

Tore: 0:1 Blazevic (18.), 0:2 Diouf (27.), 0:3 Schulze (88.).

Zuschauer: 1107, davon rund 50 aus Hildesheim.

Altona 93

0 : 3

VfV 06 Hildesheim

Sonntag, 1. Oktober 2017 · 14:00 Uhr

Regionalliga Nord · 10. Spieltag