Historie & Ligazugehörigkeit

Historie & Ligazugehörigkeit

Coverbild: Uwe Seeler und Horst Kuschenberg (Punktspiel RL Nord am 05.11.1961 / VfV - HSV 3:0)

Viel Spaß beim Stöbern in der alten Bilder- und Berichtekiste.
Saison-Liga-Daten (Statistik ab 2012/2013)

Ein großer Dank geht hier an Rainer Burgdorf, der alles akribisch gesammelt hat. Ebenso an Werner Münkel, welcher die Daten ins elektronische Format gebracht hat. 

Der Verein führt den Namen Sportverein "VfV" - Borussia von 1906 e.V. und hat seinen Sitz in Hildsheim.

Der VfV Borussia 06 Hildesheim blickt auf die Tradition zweier großer Fußballvereine zurück. Der SV Borussia 06 und die Fußballabteilung des VfV Hildesheim waren die bestimmenden Fußballvereine in Hildesheim. Der Zusammenschluss der Fußballabteilung des VfV mit dem SV Borussia 06 erfolgte, um den Fußball in der Stadt Hildesheim zu stärken, aber auch um das Überleben beider Vereine zu sichern. So gab es zum Zusammenschluss keine Alternative. Auch wenn der VfV die sportlich erfolgreicheren und höher spielenden Mannschaften stellte, war für den gemeinsamen Verein der Aufbau in der Breite und der Unterbau durch die Mannschaften der Borussia für die zukünftige Entwicklung notwendig und wichtig. Es kam zur gleichberechtigten Fusion. Ein Zusammenschluss, den viele Alt-Hildesheimer nicht für möglich gehalten haben.

VfV Hildesheim

1945, nach dem Zweiten Weltkrieg gegründet, vereinte der VfV zahlreiche Vorkriegsvereine unter einem gemeinsamen Dach. Der Vorgängerverein der VfV-Fußballer ist der "(TuSS) Hildesheim 07" und somit der Fußballverein "Britania" von 1904, sowie die "Sportliche Vereinigung" von 1918.

Der VfV übernahm das Gelände der ehemaligen "Spielvereinigung 07" mit dem Friedrich-Ebert-Stadion. Ende 2002 wurde auf der VfV Mitgliederversammlung dem Antrag zugestimmt, die Fußballabteilung mit Ende der Spielzeit 2002/03 unter dem Namen "VfV Hildesheim FC" in die Eigenständigkeit zu entlassen.

Am 1. Juli 2003 wurde die Trennung der Fußball-Abteilung vom VfV-Hauptverein offiziell vollzogen. Der "VfV Hildesheim" fusionierte mit dem der "SV Borussia 06" zum "VfV Borussia 06 Hildesheim" (VfV 06).

Eine sehr erfolgreiche Zeit erlebten die VfVer in der damaligen Oberliga Nord (Saison 1961/1962). Beim Saisonfinale erreiche man den 3. Tabellenplatz. Legendär ist der 3:0-Erfolg im Heimspiel gegen den HSV.

SV Borussia 06 Hildesheim

Im Jahre 1946 Fusion des RSV Hildesheim mit der "Reichsbahn SG" zum "RSV Borussia 06". Der RSV Hildesheim stand in der Tradition des am 1. Juli 1906 gegründeten FC Hildesheim, der sich im Jahre 1908 dem Norddeutschen Fußballbund anschloss. Im Jahre 1919 ging der Club in dem "FC Himmelsthür 1912" auf und wurde in "Rasensportverein 06" (RSV) umbenannt.

Nach Trennung der Eisenbahner im Jahr 1948 Umbenennung zum "SV Borussia 06". Am 7. Oktober 1951 wurde der Sportplatz an der Lucienvörder Allee eröffnet. Am 12. Mai 2003 stimmten die Mitglieder für einen Zusammenschluss mit der Fußballabteilung des "VfV".

Ligazugehörigkeit 1. Herren VfV/(Borussia 06)/VfV Borussia 06 Hildesheim

1947/1948 Verbandsliga Staffel Hildesheim (2. Liga/9er Staffel): 1. SC Göttingen 05 / 7. VfV Hildesheim
1948/1949 Verbandsliga Staffel Hildesheim (2. Liga/11er Staffel): 1. Hameln 07 / 8. VfV Hildesheim / 11. SV Borussia 06 Hildesheim
1949/1950 Amateur-Oberliga Ost (2. Liga/14er Staffel): 1. TSV Goslar 05 / 8. VfV Hildesheim
1950/1951 Amateur-Oberliga Ost (2. Liga/18er Staffel): 1. VfL Wolfsburg / 7. VfV Hildesheim
1951/1952 Amateur-Oberliga Ost (2. Liga/20er Staffel): 1. VfL Wolfsburg / 3. VfV Hildesheim
1952/1953 Amateur-Oberliga Ost (2. Liga/17er Staffel): 1. Eintr. Braunschweig / 3. VfV Hildesheim / 7. SV Borussia 06 Hildesheim 
1953/1954 Amateur-Oberliga Ost (2. Liga/16er Staffel): 1. VfL Wolfsburg / 4. VfV Hildesheim / 5. SV Borussia 06 Hildesheim
1954/1955 Amateur-Oberliga Ost (2. Liga/16er Staffel): 1. VfV Hildesheim / 10. SV Borussia 06 Hildesheim / Ein Entscheidungsspiel um den Aufstieg verliert der VfV in Hamburg vor 8000 Zuschauern gegen VfR Neumünster mit 2:0. Der VfV bleibt somit zweitklassig.
1955/1956 Amateur-Oberliga Ost (2. Liga/16er Staffel): 1. Eintr. Braunschweig II / 5. VfV Hildesheim / 6. SV Borussia 06 Hildesheim
1956/1957 Amateur-Oberliga Ost (2. Liga/16er Staffel): 1. Union Salzgitter / 4. VfV Hildesheim /11. SV Borussia 06 Hildesheim
1957/1958 Amateur-Oberliga Ost (2. Liga/16er Staffel): 1. VfV Hildesheim / 13. SV Borussia 06 Hildesheim / > Nach der Aufstiegsrunde steigt der VfV in die Oberliga Nord (1. Liga) auf. 
1958/1959 Oberliga Nord (1. Liga/16er Staffel): 1. Hamburger SV / 13. VfV Hildesheim
1959/1960 Oberliga Nord (1. Liga/16er Staffel): 1. Hamburger SV / 7. VfV Hildesheim
1960/1961 Oberliga Nord (1. Liga/16er Staffel): 1. Hamburger SV / 8. VfV Hildesheim
1961/1962 Oberliga Nord (1. Liga/16er Staffel): 1. Hamburger SV / 2. Werder Bremen / 3. VfV Hildesheim
1962/1963 Oberliga Nord (1. Liga/16er Staffel): 1. Hamburger SV / 8. VfV Hildesheim
> 1963 wurde als höchste Spielklasse die Bundesliga eingeführt. Der VfV Hildesheim kann sich sportlich und
    wirtschaftlich nicht qualifizieren. Aus dem Norden sind der Hamburger SV, Werder Bremen und Eintracht
    Braunschweig dabei.
1963/1964 Regionalliga Nord (2. Liga/18er Staffel): 1. FC St. Pauli Hamburg / 13. VfV Hildesheim
1964/1965 Regionalliga Nord (2. Liga/17er Staffel): 1. Holstein Kiel / 15. VfV Hildesheim
1965/1966 Regionalliga Nord (2. Liga/17er Staffel): 1. FC St. Pauli Hamburg / 15. VfV Hildesheim
1966/1967 Regionalliga Nord (2. Liga/17er Staffel): 1. SV Arminia Hannover / 16. VfV Hildesheim
> In den beiden Jahren zuvor zeichnete es sich mit dem 15. Tabellenplatz schon ab: Der VfV kann die 2. Liga
    nicht halten und steigt in die Landesliga Niedersachsen (3. Liga) ab.
1967/1968 Landesliga Niedersachsen (3. Liga/16er Staffel): 1. SV Meppen / 2. VfV Hildesheim 
1968/1969 
Landesliga Niedersachsen (3. Liga/16er Staffel): 1. Leu Braunschweig / 16. VfV Hildesheim
Durch günstige Aufstiegs- und Abstiegskonsrellationen in den anderen Ligen muss der VfV nicht absteigen.
1969/1970 Landesliga Niedersachsen (3. Liga/16er Staffel): 1. Eintracht Braunschweig II / 15. VfV Hildesheim
> Durch günstige Aufstiegs- und Abstiegskonsrellationen in den anderen Ligen muss der VfV nicht absteigen.
1970/1971 Landesliga Niedersachsen (3. Liga/16er Staffel): 1. OSV Hannover / 15. VfV Hildesheim
> Was sich sportlich in den letzten beiden Jahren abzeichnete: Der VfV steigt in die Verbandsliga (4. Liga) ab.
1971/1972 Verbandsliga Süd (4. Liga/16er Staffel): 1. HSC Hannover / 14. VfV Hildesheim
1972/1973 Verbandsliga Süd (4. Liga/16er Staffel): 1. SpVgg Bad Pyrmont / 10. VfV Hildesheim
1973/1974 Verbandsliga Süd (4. Liga/16er Staffel): 1. VfB Northeim / 4. VfV Hildesheim
1974/1975 Verbandsliga Süd (4. Liga/16er Staffel): 1. FC Wunstorf /3. VfV Hildesheim
1975/1976 Verbandsliga Süd (4. Liga/16er Staffel): 1. FC Wunstorf / 5. VfV Hildesheim
1976/1977 Verbandsliga Süd (4. Liga/16er Staffel): 1. SVG Göttingen / 9. VfV Hildesheim
1977/1978 Verbandsliga Süd (5. Liga/16er Staffel): 1. TuS Hessisch Oldendorf / 9. VfV Hildesheim
1978/1979 Verbandsliga Süd (5. Liga/16er Staffel): 1. SVG Göttingen / 3. VfV Hildesheim
1979/1980 Landesliga West (5. Liga/16er Staffel): 1. TSV Havelse / 5. VfV Hildesheim
1980/1981 Landesliga West (5. Liga/16er Staffel): 1. Friesen Hänigsen / 9. VfV Hildesheim
1981/1982 Landesliga West (5. Liga/16er Staffel): 1. Blau-Weiß Lohne / 9. VfV Hildesheim
1982/1983 Landesliga West (5. Liga/16er Staffel): 1. Kickers Emden / 10. VfV Hildesheim
1983/1984 Landesliga Ost (5.Liga/16er Staffel): 1. SC Uelzen 09 / 5. VfV Hildesheim
1984/1985 Landesliga Ost (5.Liga/16er Staffel): 1. SV/MTV Winsen / 3. VfV Hildesheim
1985/1986 Landesliga Ost (5.Liga/17er Staffel): 1. Preußen 07 Hameln / 9. VfV Hildesheim
1986/1987 Landesliga Ost (5.Liga/16er Staffel): 1. VfV Hildesheim
VfV steigt als Meister der Landesliga Ost in die Verbandsliga Niedersachsen (4. Liga) auf.
1987/1988 Verbandsliga Nds. (4. Liga/16er Staffel): 1. VfL Herzlake / 11. VfV Hildesheim
1988/1989 Verbandsliga Nds. (4. Liga/17er Staffel): 1. Kickers Emden / 12. VfV Hildesheim
1989/1990 Verbandsliga Nds. (4. Liga/16er Staffel): 1. TuS Celle / 10. VfV Hildesheim / 11. SC Harsum
1990/1991 Verbandsliga Nds. (4. Liga/16er Staffel): 1. Kickers Emden / 13. SC Harsum / 14. VfV Hildesheim
1991/1992 Verbandsliga Nds. (4. Liga/17er Staffel): 1. TuS Lingen / 6. SC Harsum / 12. VfV Hildesheim
1992/1993 Verbandsliga Nds. (4. Liga/17er Staffel): 1. BV Cloppenburg / 8. SC Harsum / 12. VfV Hildesheim
1993/1994 Verbandsliga Nds. (4. Liga/19er Staffel): 1. SV Wilhemshaven / 7. SC Harsum / 16. VfV Hildesheim
> Der 16. Platz reicht dem VfV nicht für die neue Oberliga Niedersachsen-Bremen. Er ist nun fünftklassig.
1994/1995 Niedersachsenliga West (5. Liga/16er Staffel): 1. Eintracht Nordhorn / 2. VfV Hildesheim
1995/1996 Niedersachsenliga West (5. Liga/16er Staffel): 1. Concordia Ihrhove / 10. VfV Hildesheim
1996/1997 Niedersachsenliga West (5. Liga/16er Staffel): 1. FC 09 Schüttorf / 3. VfV Hildesheim
1997/1998 Niedersachsenliga West (5. Liga/18er Staffel): 1. TuS Blau-Weiß Lohne / 3. VfV Hildesheim
1998/1999 Niedersachsenliga West (5. Liga/17er Staffel): 1. FC 09 Schüttorf  / 3. VfV Hildesheim / 5. Wehrstedt 65 / 14. SC Harsum 
1999/2000 Niedersachsenliga West (5. Liga/16er Staffel): 1. Hannover 96 Am. / 7. VfV Hildesheim / 9. Wehrstedt 65 
2000/2001 Niedersachsenliga West (5. Liga/16er Staffel): 1. SC Langenhagen / 3. VfV Hildesheim / 15. Wehrstedt 65 
2001/2002 Niedersachsenliga West (5. Liga/19er Staffel): 1. VfV Hildesheim
> Als Meister der Niedersachsenliga West steigt der VfV in die Oberliga Niedersachsen-Bremen auf. 
2002/2003 Oberliga Niedersachsen-Bremen (4. Liga/18er Staffel): 1. Kickers Emden / 12. VfV Hildesheim 
2003/2004 Oberliga Niedersachsen-Bremen (4. Liga/18er Staffel): 1. VfL Wolfsburg Am. / 15. VfV Borussia 06 Hildesheim
> Der VfV Borussia 06 Hildesheim steigt in die Niedersachsenliga West (5. Liga) ab.
2004/2005 Niedersachsenliga West (5. Liga/15er Staffel): 1. VfL Osnabrück II / 7. VfV Borussia 06 Hildesheim
2005/2006 Niedersachsenliga West (5. Liga/16er Staffel): 1. SV Rahmlingen-Ehlershausen / 5. VfV Borussia 06 Hildesheim / 11. SV Bockenem
2006/2007 Niedersachsenliga West (5. Liga/16er Staffel): 1. VfB Oldenburg / 6. VfV Borussia 06 Hildesheim / 7. SV Bavenstedt / 15. SV Bockenem
2007/2008 Niedersachsenliga West (5. Liga/17er Staffel): 1. VfL Oldenburg / 5. SV Bavenstedt / 6. VfV Borussia 06 Hildesheim
> Der VfV Borussia 06 qualifiziert sich für die Oberliga Niedersachsen West.
2008/2009 Oberliga Nds. West (5. Liga/18er Staffel): 1. VfB Oldenburg / 5. SV Bavenstedt / 13. VfV Borussia 06 Hildesheim
2009/2010 Oberliga Nds. Ost (5. Liga/17er Staffel): 1. Eintracht Braunschweig II / 8. VfV Borussia 06 Hildesh.
> Mit dem 8. Tabellenplatz qualifiziert sich der VfV Borussia 06 Hildesheim für die eingleisige Oberliga Niedersachsen (5. Liga). 
2010/2011 Oberliga Nds. (5. Liga/20er Staffel): 1. SV Meppen / 5. VfV Borussia 06 Hildesheim
2011/2012 Oberliga Nds. (5. Liga/18er Staffel): 1. Goslar/Sudmerberg / 12. VfV Borussia 06 Hildesheim
2012/2013 Oberliga Nds. (5. Liga/16er Staffel): 1. Eintracht Braunschweig II  / 10. VfV Borussia 06 Hildesh.
2013/2014 Oberliga Nds. (5. Liga/16er Staffel): 1. Lüneburger SK Hansa / 6. VfV Borussia 06 Hildesheim
2014/2015 Oberliga Nds. (5. Liga/16er Staffel): 1. Drochtersen-Assel / 2. VfV Borussia 06 Hildesheim
Durch einen 3:2-Sieg in letzter Minute gelingt dem VfV Borussia 06 Hildesheim in der Relegationsrunde der Aufstieg in die Regionalliga Nord (4. Liga).
2015/2016 Regionalliga Nord (4. Liga/18er Staffel): 1. VfL Wolfsburg II / 10. VfV Borussia 06 Hildesheim
2016/2017 Regionalliga Nord (4. Liga/18er Staffel): 1. SV Meppen / 15. VfV Borussia 06 Hildesheim
2017/2018 Regionalliga Nord (4. Liga/18er Staffel): 1. Weiche Flensburg / 16. VfV Borussia 06 Hildesheim
Der VfV Borussia 06 Hildesheim steigt in die Oberliga Nds. ab.
2018/2019 Oberliga Niedersachsen (5. Liga/16er Staffel): 1. HSC Hannover / 7. VfV Borussia 06 Hildesheim
2019/2020 Oberliga Niedersachsen (5. Liga/18er Staffel):

Erfolge

1955 - Meister Amateur-Oberliga
1956 - Nieders. Pokalsieger
1958 - Niedersachsenmeister/Meister Amateur-Oberliga
1976 - Nieders. Pokalsieger
1987 - Meister Landesliga
2002 - Meister Niedersachsenliga West
2015 - Vizemeister Oberliga Nds. - Aufstieg nach Relegation in die Regionalliga Nord (4. Liga)

DFB-Pokal Hauptrunde

1960/61: VfV - VfB Stuttgart 1:2
1961/62: VfV - Westfalia Herne 3:2 | 1. FC Nürnberg - VfV 11:0
1977/78: VfV - TV Unterboihingen 4:1 n.V. | VfV - Alemannia Aachen 3:0 | Hamburger SV - VfV 6:0

Hier finden Sie noch einen lesenswerten Überblick zur Historie

http://www.fussball.vfv-hildesheim.com/

Saison-Liga-Daten (Statistik/Quelle: www.fussballecke.de)

Saison 2012/2013 OL Nds.: Saisondaten 12/13
Saison 2013/2014 OL Nds.: Saisondaten 13/14
Saison 2014/2015 OL Nds.: Saisondaten 14/15
Saison 2015/2016 RL Nord: Saisondaten 15/16
Saison 2016/2017 RL Nord: Saisondaten 16/17
Saison 2017/2018 RL Nord: Saisondaten 17/18 
Saison 2018/2019 OL Nds.: Saisondaten 18/19

 

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.