Menu

Die Null muss stehen

Und weiter gehts im Vier-Tage-Takt. Am Sonntag gastiert der VfV 06 Hildesheim bei Weiche Flensburg. Das Spiel wird um 14 Uhr im Manfred-Werner-Stadion angepfiffen. Nach dem glücklichen, aber auch hart erkämpften Torlos-Remis bei Hansa Lüneburg kann die Domstadtelf an der dänischen Grenze eigentlich nur positiv überraschen. Haushoher Favorit ist der Tabellenzweite, der seit zwöf Spielen ungeschlagen ist, während unsere Jungs seit Wochen der Form aus dem Herbst hinterherlaufen. Nur drei mickrige Zähler sind es auf die Abstiegsplätze, da käme ein Bonuspunkt im hohen Norden gerade recht.
Aber wie? Zu allerst muss hinten die Null stehen, aber Trainer Mario Block muss leider weiter umstellen. Christoph Lange wird aus familären Gründen fehlen, Thomas Ströhl ist weiter verletzt und zu allem Überfluss muss Abdulbakir Hot nun auch wegen einer Gelb-Roten Karte aus dem Lüneburgspiel aussetzen. Viel Verantwortung also für Yannik Schulze, der immer mehr in eine Leaderrolle hineinwächst und natürlich für Keeper Nils Zumbeel, der sich in Lüneburg mehrfach auszeichnen konnte.
Inwieweit Weiche Flensburg es zulassen wird, dass der VfV auch in der Offensive Akzente setzen kann, wird sich zeigen. In jedem Fall können wir mit einer couragierten Leistung wie in der zweiten Halbzeit gegen Spitzenreiter Meppen zumindest Nadelstiche setzen. An diese starken 45 Minuten anzuknüpfen, muss das Ziel der Domstadtelf sein. Das Spiel wird in jedem Fall sehr ernst genommen, die Mannschaft reist bereits einen Tag eher an. Viel Stress zum Saisonfinale und schon nächste Woche gehts mit zwei Heimspielen am Mittwoch und Sonntag weiter. Dann wird sich entscheiden, ob wir weiter zittern müssen oder den Sprung ins untere Mittelfeld endlich schaffen.

 

Foto Bodensieck