Menu

Niederlage im letzten Moment

2:1 für den VfL

(mb) Nachdem es nach 23 Minuten 1:0 für den VfL durch Marcel Reichwein hieß, gab es schon enttäuschte Blicke auf Seiten der Domstadtelf. Um so größer war die Freude, als Garrit Golombek 6 Minuten später einen Verteidiger stehen ließ und den Ball anschließend links am Torwart Alexander Brunst ins Tor vorbeischob. Danach ging es in der ersten Halbzeit noch ein paar Mal hin und her, sodass es zwischen den Mannschaften ausgeglichen schien.

In der zweiten Halbzeit war der VfL Wolfsburg von den Chancen her die bessere Mannschaft, jedoch scheiterte sie immer wieder am Torhüter der Domstadtelf Nils Zumbeel. So stand es bis zur 90. Minute immer noch Unentschieden. In der Schlussminute gab es allerdings die einzige gelbe Karte auf Seiten der Hildesheimer für den Neuzugang Adnaan Hafiz, was mit einem Freistoß von der Strafraumgrenze verbunden war. Diese letzte Aktion im Spiel wurde von Marvin Kleihs ausgeführt, der den Ball direkt und unhaltbar ins Tor der Domstatdelf setzte. Somit war nach 90 Minuten der Spielstand im AOK-Stadion unglücklicherweise 2:1 zugunsten des VfL Wolfburg.

 

Foto: Kais Bodensieck