Pokal-Aus 1:2! Mutiger Auftritt wird nicht belohnt

Pokal-Aus 1:2! Mutiger Auftritt wird nicht belohnt

Regionalliga-Team 05.05.2022

Gegen Drittliga-Profis aus Meppen wäre auch auch mehr drin gewesen - Göttel trifft

Schade, wirklich schade. Der VfV 06 Hildesheim ist nach einer starken Leistung gegen den Drittligisten SV Meppen im Halbfinale des Krombacher-Niedersachsen-Pokals gescheitert. Mit 1:2 verlor die Domstadtelf vor 1940 Zuschauern gegen den Favoriten aus dem Emsland. Es hat nicht viel gefehlt und die Unger-Jungs hätten eine Entscheidung im Elfmeterschießen erreicht.

Wer weiß, wie das Spiel verlaufen wäre, ohne diesen Aussetzer in der Innendefensive gleich zu Beginn des Spiel. Nach nur drei Minuten stand Morgan Faßbender völlig frei an der Strafraumgrenze und ließ Toni Brandt mit einem platzierten Schuss keine Chance. Der VfV 06 erholte sich von diesem Schock und kam im Verlauf der 1. Halbzeit immer besser in die Partie. Silas Steinwedel und zweimal Thomas Sonntag hatten gute Möglichkeiten zum Ausgleich. Zweimal konnte Meppen-Keeper Matthis Harsman reaktionsschnell klären, einmal bewahrte der Pfosten den SVM vor dem Remis.

Auch zu Beginn des zweiten Durchgangs bot die Domstadtelf Paroli, hatte im Mittelfeld zunächst viele Balleroberungen durch die Achse Schulze, Zlatkov und Steinwedel. Umso ärgerlicher das 0:2 durch Jonas Fedl, nach einem Freistoß und Kopfballvorlage. Der VfV 06 gab aber nicht auf, wurde noch druckvoller und hatte auch Erfolg. Einen satten Distanzschuss von Yannik Schulze konnte Moritz Göttel im Nachsetzen verwandeln. In der Schlussviertelstunde dann ein mutiges und agressives Auftreten des Außenseiters und fast hätte der eingewechselte Dominik Franke noch den nicht unverdienten Ausgleich erzielt. Am Ende ein glücklicher, aber letztlich auch verdienter Sieg eines abgeklärten Drittligisten, mit einem überragen den Luka Tankulic, dem besten Akteur der Partie. Meppen feierte mit seinen 240 mitgereisten Fans und freut sich auf das Finale beim SV Rehden.

Für den VfV 06 bleibt die Erkenntnis, dass es noch einen Schritt nach vorn braucht, um auf diesem Nievau dauerhaft mithalten zu können. An guten Tagen kann immer mal wieder eine Überaschung gelingen - siehe Eintracht Braunschweig, siehe Oldenburg - aber am Ende fehlt es doch noch an der für die Ligaspitze notwendigen Cleverness und Beständigkeit.

Foto: Die Unger-Jungs, hier Silas Steinwedel, gaben alles, am Ende aber reichte es gegen  die Meppener Profis aus Liga 3 doch nicht ganz. Knapp 2000 Zuschauer waren dennoch angetan von der mutigen Performance der Domstadtelf. Foto: Peisker

 

VfV 06 Hildesheim

1 : 2

SV Meppen

Mittwoch, 4. Mai 2022 · 18:00 Uhr

Krombacher-Pokal Halbfinale

Cookie-Hinweis

Diese Website verwendet Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung, um Ihr Nutzererlebnis zu verbessern. Weitere Details zur Nutzung und Deaktivierung von Cookies erfahren Sie hier.

Einverstanden

Cookie-Informationen

Diese Internetseite verwendet Cookies, um die Nutzererfahrung zu verbessern und den Benutzern bestimmte Dienste und Funktionen bereitzustellen. Es werden keine der so gesammelten Daten genutzt, um Sie zu identifizieren oder zu kontaktieren.

Cookies sind kleine Dateien, die lokal auf Ihrem Computer gespeichert werden. Diese Dateien können keinen Schaden an Ihrem Computer anrichten.

Besuchen Sie die Internetseite des Bundesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, um mehr über Cookies und lokalen Speicher zu erfahren.

Wenn Sie keine Cookies durch diese Website speichern lassen möchten, können Sie dies direkt in Ihrem Browser einstellen. Wie dies für Ihren Brwoser funktioniert, erfahren Sie bei Klick auf den jeweiligen, nachfolgenden Button.