Menu

Auf nach Bardowick

Dieser Ausflug soll Spaß machen – und Punkte bringen.  Am Sonntag geht’s ab in die Lüneburger Heide und um 14 Uhr ist Anstoß im Bardowick-Stadion im Norden von Lüneburg.  Die vorfrühlingshaften Temperaturen in dieser Woche werden den Platz bespielbar machen und die Domstadtelf brennt nach der Absage des Meppen-Spiels auf die nächste Bewährungsprobe.

 

Der Gegner LSK Hansa suchte zuletzt  nach einem furiosen Start in die Saison seine Form. Mit 28 Punkten überwinterte  das Team von Cheftrainer Elard Ostermann auf Rang 7. VfV-Coach Mario Block lässt sich von den eher mageren Ergebnissen der Lüneburger am Ende der Hinrunde nicht blenden. „Die haben sehr schnelle Konterspieler, dazu auch große und robuste Spieler- gegen diese kompakte Mannschaft müssen wir unsere Bestform finden“.  Zu Saisonbeginn gab es gegen die LSK Hansa  zunächst eine Enttäuschung beim Pokal-Aus, in der Liga trennte man sich 1:1. Jetzt will man es besser machen, was angesichts der zuletzt erfolgreichen Konkurrenz im Tabellenkeller auch beruhigend für die nächsten schweren Wochen wäre. Gelingt es an die Leistung der ersten 45 Minuten in Wolfsburg anzuknüpfen, kommt die Domstadtelf ihrem Ziel sicherlich sehr viel näher.  

 

Mit „Baki“ Hot kehrt ein Langzeitverletzter zurück, beim lockeren Testsieg am Sonntag in Gehrden fügte er sich bereits wieder gut ein. Auch Mame Mbar Diouf ist zurück, ausfallen werden hingegen Christoph Lange, Dominik Franke und Benny Plaschke. Egal, der Kader ist stark genug um etwas Zählbares zu holen – denn schließlich soll der Heide-Ausflug der Mannschaft und den Fans ja auch Spaß machen. Auf nach  Bardowick.