Endlich den Bock umstoßen

Endlich den Bock umstoßen

Regionalligateam 18.04.2017

Das Spiel macht Mut. Gegen Spitzenreiter und Drittliga-Anwärter SV Meppen zeigte der VfV06 zuletzt sein bisher bestes Spiel in der Rückrunde. Schade, dass am Ende nichts Zählbares heraussprang. Aber Kopf hoch, die Domstadtelf lebt und das wird sie am Mttwoch bei Hansa Lüneburg unter Beweis stellen. Beide Teams haben mit jeweils 30 Punkten ziemlich viel Druck, beide Teams planen einen Dreier deshalb ein, um sich von den Abstiegsrängen ein wenig Luft zu verschaffen. Im Bardowick-Stadion, etwa 5 Kilometer außerhalb von Lüneburg - ist also Abstiegskampf pur angesagt. Kampf, Leidenschaft, Willensstärke, das sind die Tugenden mit denen wir endlich den "Bock umstoßen" müssen.

 

Die Stimmung ist gut bei den Jungs von Trainer Mario Block. Die vielen aufmunternden und anerkennenden Worte nach dem Meppenspiel haben mental gut getan. Über Ostern wurde fleißig trainiert, inklusive intensiver Videoanalyse.  Der Gegner wurde beobachtet, als er am Samstag den Sprung in die DFB-Pokalhauptunde in Rehden schaffte.

 

Während Keeper Nils Zumbeel eine Verletzung über die Feiertage auskurieren konnte und in Lüneburg der Mannschaft wieder Rückhalt sein wird,  fehlt Christoph Lange. Und dafür gibt es einen guten Grund: Anni und Christoph wurden über Ostern erstmals Eltern. Da die kleine Nila zu früh geboren wurde,  kümmert sich Christoph jetzt erst einmal um Frau und Nachwuchs. Wäre schön, wenn er am Mittwoch Abend doppelten Grund zur Freude hat: Wenn ihm zum Familienglück die Mannschaft noch einen Sieg schenken würde.

 

Anpfiff ist um 18.30 auf der Sportanlage des TSV Bardowick. Der VfV hofft auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung aus der Domstadt. Alle zusammen für Liga 4!!!
 

 Foto: Kais Bodensieck